Das Gießkannenmuseum: Ein wahrer Reichtum an Formen und Farben

Gießkannenmuseum

Wieder geöffnet: Das Gießkannenmuseum

Im Gießkannenmuseum wurde es im Frühling 2020 recht still. Das öffentliche Leben wurde heruntergefahren und auch die Türen der liebenswerten Institution an der Sonnenstraße blieben verschlossen. Und der Frühling ist normalerweise eine Zeit, in der sich das Museumsteam über ganz besonders viele Besucher freut. Nun hat das GiKaMu endlich wieder geöffnet. Natürlich werden dabei alle Abstands- und Hygieneregeln beachtet. Die ersten Öffnungstage waren von einem guten Publikumsverkehr begleitet. Der Zugang zu den Museumsräumen wurde dabei so gewährt, dass sich nie mehr als drei Gäste gleichzeitig in den Räumlichkeiten aufhielten.

Dies führte zunächst (und bewusst) zu einem eher verhaltenen Besucherverkehr. Aber die Freude, wieder etwas unternehmen zu dürfen, stand vielen Besuchern ins Gesicht geschrieben. Das Bedürfnis, etwas anzuschauen und sich mit anderen Menschen darüber zu unterhalten, war groß. Und solche Entdeckungen sind jetzt wieder möglich. Natürlich mit Maskenpflicht und Abstandsregeln. Die Sommersaison hat nun die folgenden Öffnungszeiten:

  • Dienstag 17:00 bis 19:00 Uhr
  • Mittwoch 11:00 bis 13:00 Uhr
  • Freitag 15:00 bis 18:00 Uhr
  • Samstag12:00 bis 16:00 Uhr
  • Sonntag15:00 bis 17:00 Uhr

Das Gießkannenmuseum finden Sie direkt neben dem Botanischen Garten in der Sonnenstraße 3.

Die Gießkannensammlung

Das Gießkannenmuseum blickt bis zum Jahr 2011 zurück. Mit Blick auf die „Landesgartenschau 2014“ sollte die Anlage als Mitmachmuseum eröffnet werden. Im Mittelpunkt des Museums steht die Gießkannensammlung, die von den Bürgern Gießens und anderen Spendern zusammengetragen wurde. Und diese Sammlung besteht heute aus mehreren hundert Exponaten. Ein beachtlicher Bestand, vor allem vor dem Hintergrund, dass viele Menschen eine Gießkanne nur als einen einfachen Alltagsgegenstand aus Brausestück, Gießrohr, Griff und Wasserbehälter verstehen.

Die Palette an Varianten in Sachen Material, Form, Farbe und Design ist aber gewaltig. Von der grünen, der gelben bis zur blauen Kanne finden Sie hier Gießkannen in allen Farben, Gießkannen für den Indoor-Gebrauch und für Draußen und auch spezialisierte Gefäße für die Kakteenpflege. Die Gießgefäße können auch fantasiereiche Formen annehmen: So gibt es Kannen als Hahn und Henne oder pittoresk (malerisch) gestaltete Elemente, sowie auch Gießkannen in kindgerechter Form. All dies präsentiert das Gießener Gießkannenmuseum. Interessant ist natürlich auch die Geschichte eines jeden Exponates. Jede Gießkanne hat ihre eigene Geschichte zu erzählen. Werfen Sie bei einem Besuch im Gießener Gießkannenmuseum auch einen Blick auf das „druckgrafische Kabinett“. Hier sehen Sie 26 Bilder aus dem 19. Jahrhundert, in denen die Gießkanne auf ganz unterschiedliche Weise in Aktion tritt.

Ein trivialer (unbedeutender/banaler) Gegenstand?

In einem Museum finden Sie oft antiquarisch wertvolle und bedeutsame Einzelstücke. Der Schwerpunkt des Gießkannenmuseums ist aber anders gesetzt. Hier kommt die Gießkanne als gebräuchlicher Nutz- und Alltagsgegenstand zur Geltung. Hier können Sie über den Reichtum an Formen und Farben bei einem trivial erscheinenden Gießgefäß bestaunen. Lernen Sie die Kanne über ihre formal-ästhetischen Perspektive kennen. Die Kombination aus Gefäß, Griff, Tülle und Brausestück lässt so viele Möglichkeiten für das Design, den Einsatz unterschiedlicher Materialien und Wertigkeit zu. Die Gießkanne ziert den Garten und die Fensterbank mit ihren unterschiedlichen Farben und Formen.

Ob sie aus Keramik, aus Plastik oder Metall hergestellt wird, ob sie eine figürliche Form annimmt oder nostalgische Akzente setzt, das Spektrum der Gießkanne reicht vom praktisch angelegten Nutzgegenstand bis zum Design-Artikel. Scheinbar banal und doch so interessant. Ein Gegenstand im Spannungsverhältnis zwischen Form und Funktion.

Bis heute sammelt das Gießkannenmuseum in Gießen Gießgefäße für den Garten oder für den Balkon. Oder für die Zimmerpflanze. Für Kinder und für Erwachsene. Für Blumen und Kakteen. Das können vererbte Gießkannen sein oder die alte Messinggießkanne, die vom jahrelangen Gebrauch gezeichnet ist. Auch Spielzeug-Gießkannen sind im Gießkannen-Museum zu finden. Viele der Gießkannen erzählen ganz persönliche Geschichten. Ein ausgedientes Gießgerät ist dabei für das Museum genauso interessant wie die explizit für die Schenkung angeschaffte Neuware, die sich durch ihre einzigartige Form in den Mittelpunkt zu stellen weiß.

Die Sammlung wird ganz wesentlich von der breiten Beteiligung der Gießener Stadtgesellschaft getragen, die sich spielerisch in diese Sammlung einbringt. Mit jedem Zutun der Gießener Menschen wächst die Sammlung. Aber auch Gäste und Sympathisanten von außerhalb bringen sich gerne in den Ausbau der Sammlung ein. Viele Stifter haben ihren Blick für Gießkannen in ungewöhnlichen Formen geschärft oder Gießgeräte gefunden, die eine besonders interessante Geschichte erzählen.

Die druckgrafische Sammlung

In der druckgrafischen Sammlung werden schöne Druckgrafiken aus dem Ende des 19. Jahrhunderts präsentiert, die die Gießkanne in unterschiedlichen Kontexten zeigen. Die Gießkanne wird hier zum Protagonisten für Holz- und Kupferstiche, für Illustrationen und Lithografien. Mal steht die Gießkanne im Mittelpunkt, mal ist sie als Beiwerk einer Abbildung zu sehen. Hier kommt sie als Gerätschaft für den Fischfang zum Einsatz oder auch als Musikinstrument. Grafische Blätter zeigen die Gießkanne in all ihren Formen und runden die Ausstellung im Gießkannenmuseum auf hervorragende Weise ab.

Gruppenführen im Gießkannenmuseum

Eine Gruppenführung sollte nach Möglichkeit 3 bis 4 Wochen vor dem gewünschten Termin angemeldet werden. Die Gruppenführung kann mit bis zu 20 Teilnehmern stattfinden. Sie kostet 30 EUR. Auch ein speziell auf Schulklassen und Kinder abgestimmtes Programm ist möglich.

Facebooklinkedinyoutubeinstagram
Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: