November 26

Der Stadtpark Wieseckaue ist in Gießen ein Ort der Begegnung

0  comments

Der Stadtpark Wieseckaue hat viel zu bieten

Die größte Grünanlage Gießens liegt mitten in der Stadt: Der Stadtpark Wieseckaue ist ein Ort der Begegnung der Menschen aus Gießen und der Gäste der Stadt. Der Park ist ein Erholungsgebiet und ein Ort, wo man sich bewegen und sportlich aktiv sein kann. Der Stadtpark ist immer gut für einen gemütlichen Spaziergang oder für gewagte Übungen im Skate-Park. Hier gibt es Schaukeln für die Kinder oder die Möglichkeit Boule zu spielen. Und ein leckerer Drink aus der Strandbar wird auch immer gerne genossen. Egal für welches Alter: Der Stadtpark Wieseckaue hat viel zu bieten.

Der Natur auf der Spur im Wissenschaftsgarten

Spannende Erkenntnisse aus der Natur bieten die Wissenschaftsgärten. Hier können Sie den Abläufen der Natur auf die Spur kommen und den Park aktiv nutzen. Die Wissenschaftsgärten verstehen sich als eine zentrale Anlaufstation aus der Innenstadt. Werden Sie selbst zum Entdecker und lernen Sie neue Dimensionen kennen. Denn die Wirklichkeit kann ein spannendes Abenteuer sein.

Die Faszination Wasser

Sie können im Stadtpark Wieseckaue auch einen Streifzug durch die nassen Elemente unternehmen. In der Mitte des 35 Hektar großen Parks liegt der knapp 6,4 Hektar große Teich. Hier treffen sich Weiträumigkeit und Kleinteiligkeit. Hier erleben Sie helle und dunkle Orte. Hier treffen Schwäne und der Bachlauf des Stadtparks aufeinander. Die Uferbereiche der Gewässer laden zur Entspannung und Erholung ein. Genau genommen besteht der Teich aus zwei Teilen: Der große neue Teich verfügt über eine Halbinsel und im Süden finden Sie den kleineren Teich. Der See fügt sich hervorragend in die umgebene Landschaft ein. Die Uferzonen sind teilweise vom Röhricht gesäumt und gelten als wichtige Brut- und Rückzugsgebiete für verschiedene seltene Tierarten. Diese Pflanzen wurden einst gezielt von Gartenarchitekten geplant und von Landschaftsgärtnern gestaltet. Was im Stadtpark Wieseckaue wächst, wurde also nicht alles nur von der Natur vorgegeben.

Genüsse an der Strandbar

In den Sommermonaten können Sie an der Strandbar ein kühlendes Getränk genießen. Hier können Sie sich auf dem Liegestuhl niederlassen und den Alltag vergessen. Die Strandbar befindet sich unter freiem Himmel und ist deshalb nur bei gutem Wetter geöffnet.

Ein Ausflug zum Quellgarten

Der Stadtpark Wieseckaue verfügt mit dem Quellgarten auch über einen klassischen Senkgarten, eine Sehenswürdigkeit, die in anderen Parks nur selten zu sehen ist. Vor allem durch seinen Höhenunterschied zwischen der Ringallee und dem neuen Teich bietet der Quellgarten viel Anlass zum Staunen. Hier zeigt sich der Gartenraum im Wechselspiel zwischen offener und geschlossener Dynamik. Die Salix alba „Liempde“ Silberweiden mit ihren einzigartigen kegelförmigen Kronen bilden die Krone der Anlage. Stauden und Gräser zieren den Wasserlauf. Vor allem zwischen Frühling und Herbst können Sie hier das bewegte Spiel der Farben beobachen.

Der Skate-Park und die Spielschollen

Und für die jüngeren Besucher hat der Park viel zu bieten. Auf den freien Wieseflächen gibt es viel Platz zum Toben, zum Spielen und für so manches Abenteuer. Unternehmen Sie eine Reise in die Welt des Entdeckers Alexander von Humboldt auf einer der vier Spielschollen. Jugendliche lieben einen Ausflug in den neuen Skate-Park. Ob Bowls oder Skate-Runds, hier gibt es viele Möglichkeiten die eigene Fitness zu stärken und auch die persönlichen Grenzen kennen zu lernen. Etwas ruhiger geht es auf den Himmelsschaukeln zu. Und Ihr Bedürfnis nach lebhafter Geselligkeit können Sie beim Boule Spiel befriedigen.

Der Park und seine Geschichte

Der Stadtpark Wieseckaue versteht sich als eine grüne Oase im Herzen der Stadt Gießen. Und schon bei der Landesgartenschau 2014 wurde der Park zu einer Kernzone. Die Ursprünge des Stadtparks Wieseckaue gehen aber noch viel weiter zurück. Und zwar bis in die 1930er Jahre. In dieser Zeit wurde der Schwanenteich mit einer Länge von 640 Metern und einer Breite von 60 Metern angelegt. Und dies ganz exakt und gradlinig, so wie es dieser Zeit eben entsprach. Die Anlage wurde in den 1960er Jahren dann mit Blick auf den Hessentag 1969 erheblich erweitert. In dieser Zeit entstand auch der 6 Hektar große neue Teich mit seiner S-Form. Die verspielte Weitläufigkeit dieses Areals steht auch heute noch im Mittelpunkt des Parks.

Der Förderverein

Engagierte Gießener Bürger haben sich im „Förderverein Gartenstadt Gießen“ zusammengefunden, um sich tatkräftig für den Erhalt und die Gestaltung des Parks einzusetzen.


Vielleicht mögen Sie auch

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!